Schlauchboote bei Colditz © W. Siesing

Schlauchboote bei Colditz © W. Siesing

Colditz

Die am Rande eines Landschaftsschutzgebietes liegende Kleinstadt wird durch die Zwickauer Mulde in zwei Teile geteilt. Sie ist die letzte Stadt vor der Vereinigung von Freiberger und Zwickauer Mulde bei Sermuth.

Das Wahrzeichen der Stadt, das Schloss Colditz, thront auf einem 30 Meter hohen Felsen. Das Schloss wurde erstmals 1046 urkundlich erwähnt und ist von einer wechselvollen Geschichte geprägt.

Aufgrund der schönen und abwechslungsreichen Landschaft wird das Gebiet gern von Touristen zu Fuß durchwandert oder mit dem Fahrrad erkundet. Gleich vor der Haustür von Colditz befindet sich eines der größten Waldgebiete Sachsens, der Colditzer und Glastener Forst.

Durch den historischen Tiergarten mit seinem Waldbad und den Colditzer Forst führen zahlreiche ausgeschilderte Wanderwege. Auf dem Mulderadweg ist Colditz gut zu erreichen. Gemütliche Gaststätten, Pensionen und Privatzimmer laden zum Verweilen ein. Einen tollen Ausblick haben Sie vom über 1000-jährigen Heimatturm.